Prävention

Home / Angebote / Prävention

Präventionskonzept

I. Grundannahmen über erfolgreiche Präventionsarbeit

Unser zentrales Ziel von Präventionsarbeit an der RICARDA ist es, die Persönlichkeit der SchülerInnen zu stärken. Präventionsarbeit in der Schule umfasst alle Maßnahmen, Haltungen und Handlungen, die darauf abzielen, Gewalt gegen sich selbst und andere zu verhindern und die Gesundheit zu fördern. Dabei sind alle Ebenen der Institution Schule zu berücksichtigen. Voraussetzung zur Erreichung dieser Ziele sind Maßnahmen, die Eigenverantwortlichkeit, Selbständigkeit und Sozialkompetenz der SchülerInnen fördern, wie dies im Leitbild der Schule bereits verankert ist:

aus dem Leitbild der Ricarda-Huch-Schule: 

„Unsere Gemeinschaft, bestehend aus Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Eltern, legt Wert auf ein demokratisches Schulklima. Wir gehen respektvoll, vorurteilsfrei und offen miteinander um und tragen mögliche Konflikte fair aus.

Wir wenden uns gegen physische und psychische Gewalt und handeln danach. Wir arbeiten und lernen angstfrei miteinander.

Ziel ist, alle Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeit und in ihren individuellen Fähigkeiten zu stärken.

Dabei sind uns die soziale und kulturelle Bildung sowie die Befähigung zu selbst-ständiger Erkenntnis des Einzelnen wichtig. Dazu gehören Eigenverantwortung, Teamfähigkeit, eine realistische Selbsteinschätzung (…).“

Beziehungen, die Sicherheit bieten und gekennzeichnet sind durch Berechenbarkeit, Offenheit und Interesse an der Entwicklung der Mitmenschen und eine Haltung, die von einem achtsamen, respektvollen und wertschätzenden Umgang mit sich und anderen getragen wird, fördern die Entwicklung einer eigenständigen, sozial verantwortlichen Persönlichkeit.

Gewaltprävention muss folgenden Fokus setzen:
• Prävention gegen Mobbing, Ausgrenzung und Diskriminierung.
• Prävention gegen physische und psychische Übergriffe
• Lösungsorientierter und konstruktiver Umgang mit innerpersönlichen und zwischenmenschlichen Konflikten

Gesundheitsprävention muss folgenden Fokus setzen:
• Aufklärung über Drogen, gesunde Ernährung
• Umgang mit Stress und Überforderung
• Sexualpädagogische Aufklärung und selbstbestimmter Umgang mit Sexualität
• Entwicklung psychosozialer Fertigkeiten für den Umgang mit Herausforderungen und Problemen

Gelingende Präventionsarbeit wirkt nachhaltig, wird systematisch umgesetzt und wird von der gesamten Schulgemeinschaft getragen.

II. Präventionsmaßnahmen in den Jahrgängen 5-10
Jg. Was Mögliche Anbieter Bemerkungen verantwortlich
5 Verkehrserziehung ADAC, Verkehrswacht
Üstra, Polizei
Polizei-Angebot bereits aus Grund-schule bekannt, dadurch u.U. Doppellungen KL/Jg-Team
5 Sozialtraining Teil der Kompetenztage (Kompetenztage werden grundsätzlich überarbeitet; Sozialtraining nicht am Freitag ansetzen, Begleitung durch SMI) KL/Jg-Team, SMI
5 Gesundheitsaufklärung LDW Ranzenwiegen, auch denkbar: Ernährung, bewegte Schule KL/Jg-Team
6 Rückengesundheit Fachgruppe Bio
6 Sexualkunde Fachgruppe Bio
6 Klassenfahrt (falls angeboten) Schattenspringer,
VEJ…
Team-/ Sozialtraining KL/Jg-Team
6 Internetsicherheit Polizei eher rechtliche Aspekte KL/Jg-Team
6 Internetsicherheit Elternabend SER
6/7 Internet/soziale Netzwerke SMI ggf. in Zusammenarbeit mit z.B. Violetta o. Prisma; Planung/ Vorbereitung in 6, Durchführung in 7 (Kommunikation) SMI/Jg-Team
7 Sachbeschädigung Polizei KL/Jg-Team
7 Gewaltfreie Konfliktbearbeitung (auch als Vorlauf für die Streitschlichterausbildung) Leinemediatoren im 2. Halbjahr je 2 Doppelstunden mit der ganzen Klasse SMI
7 Gesunde Ernährung ggf. Vertiefung in AG „Gesunde Ernährung“ Fachgruppe Bio
7 Nikotinprävention Fachgruppe Bio
7/8 Lust auf Leben 4-tägiges Projekt, alle 2 Jahre KOE/OEH, AG
7/8 Streitschlichterausbildung Leinemediatoren im 1. Halbjahr SMI
8 Suchtpräventionstag Teen Spirit, Prisma, Drobs Drobs verfolgt akzeptierenden Ansatz KL/Jg-Team
8/9 Klassenfahrt (falls angeboten) erlebnispädagogische Ansätze/ sportliche Angebote KL/Jg-Team
9 Projekttag „Schule ohne Rassismus“ HRE
9 Sexualkunde Fachgruppe Bio
9 Drogenprävention (Schwerpunkt Verkehrstüchtigkeit) UPS (über Johanniter) im 1. Halbjahr; wird zentral organisiert KOE
10 Suchtprävention auffrischen 3. Kompetenztag KL/Jg-Team

Nach Bedarf: Beratungsangebot der Sozialpädagogin; zusätzliche Trainings mit einzelnen Klassen durch die Sozialpädagogin; Elternabende und Vorträge zu bestimmten Themen (z. B. Medienkompetenz, Jungen)

Beschluss der Gesamtkonferenz vom 25. November 2014

Das Präventionskonzept als Download