Besuch von dem französischen Schriftsteller Azouz Begag

Am Donnerstag, 08. März 2018, erlebte unser 12er Französisch-LK-Kurs, zusammen mit SchülerInnen der Käthe-Kollwitz-Schule und der Herschelschule, etwas ganz Besonderes: Sie hatten die seltene Gelegenheit, den Autor einer der Pflichtlektüren (Et tranquille coule le Rhin, dt.: Und ruhig fließt der Rhein) für das Zentralabitur persönlich kennenzulernen: Azouz Begag!
Monsieur Begag, Schriftsteller vieler bekannter sowie teilweise verfilmter Werke und ehemaliger Minister für die Förderung der Chancengleichheit, erzählte unter anderem von seiner Kindheit in Lyon und davon, warum er sich als kleiner Junge algerischer Abstammung dazu entschied, in der Schule Deutsch als erste Fremdsprache zu wählen. Für Begag sei Bildung und die Neugierde auf andere Kulturen und Länder der Schlüssel, um den in der heutigen Zeit sehr präsenten Rassismus zu bekämpfen. Deshalb engagiert er sich seit Jahren für die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund und sagt: „Anstatt Angst vor dem Fremden zu haben, sollte man die ‚diversité‘ (dt.: Vielfalt) nutzen und voneinander lernen!“ Begag, dessen persönliche Geschichte immer stark mit seinen Werken vernetzt ist, gewährte im Rahmen der Veranstaltung sehr persönliche Einblicke in sein Leben und teilte viele spannende Erfahrungen.
Im Anschluss an den Vortrag bzw. die Lesung, war noch Raum für Fragen und Fotos, was die SchülerInnen gerne nutzten. Begag unterhielt die Schülerschaft insgesamt zwei Stunden lang auf eine sehr amüsante Weise, sang und tanzte sogar, sodass sich sicherlich alle noch lange an diese besondere „Begagnung“ erinnern werden.

Wir danken Antenne Métropole, dem Institut Français Bremen und dem Klett-Verlag für die Unterstützung!

Louisa Wübben